Love is all you need. Ganz sicher?

Uncategorized

Liebe Klienten und Interessierte, 

es gibt unzählige Meter Fachliteratur für Paare, aufschlussreiche Podcasts, heiße Filme und gut gemeinte – gerne auch mal ungefragte – Ratschläge von Freunden. Dazu kommt die eigene Prägung, lückenhafte Elternliebe und, als wäre das nicht hinderlich genug, Hollywood-Schmonzetten, die unser Erwartungsbild verzerrt haben. 

Wie oft fällt da der Satz: Wenn es Liebe ist, dann muss es leicht sein!
Oder, in anderer Form: Das ist doch was, das muss einfach klappen! Da darf man doch nicht drüber reden müssen!

Mmmmh, nunja, ich habe da so meine eigenen Standpunkte zu dem Thema.

Ja, Liebe, dieses Gefühl für den anderen, das muss da sein. 
Einfach so.
Es ist der Mix aus 
– sexueller Anziehung
– emotionaler Verbindung 
– und Respekt / Achtung vor dem anderen.
Diese Dinge finden Sie in keiner Paarberatung.
Auch die gemeinsame Vision muss zusammen passen (aber auch die erfährt man ausschließlich durch REDEN):
– Hochzeit ja oder nein?
– Kinder? Wie viele?
– Wie und wo wollen wir wohnen/ leben/ arbeiten?
– Welche Werte sind uns im Miteinander wichtig?

Es ist jedoch ein Irrglaube, dass die Organisation einer Beziehung und die regelmäßige „Reorganisation“ oder aber das Aufrechterhalten der Gefühle, das Heilen der eigenen Wunden, Erkennen von Bedürfnissen und dem Unterscheiden von sinnlosen Erwartungen, den Beteiligten easypeasy in den Schoß fällt.
Eine für beide befriedigende Sexualität ist das Öffnen des Herzens auf der einen und der Spiegelung dessen in der körperlichen Hingabe auf der anderen Seite.

Denn, das wusste schon Hape Kerkeling alias Evje van Dampen:
Liebe ist ARBEIT ARBEIT ARBEIT! 😉

Manchen fällt es leicht, immer wieder den Kontakt, das Gespräch zu suchen und den Wandel als stetigen Begleiter zu sehen, anderen fällt es – aufgrund der eigenen Geschichte und/ oder Persönlichkeit – schwerer. 

Was können Sie als Paar, das sich liebt, bei dem das Gefühl und die gemeinsame Vision stimmen, tun, um Ihre Beziehung lebendig, bereichernd und verbunden zu halten?

Eine Grundvoraussetzung, um nicht die ewig gleichen Streitigkeiten immer wieder zu erleben und dem Partner nicht Erwartungen und Liebeslücken aus der Kindheit, die er oder sie einfach nicht füllen will, zum Vorwurf zu machen, ist die Heilung des eigenen Lebensweges. Dem Befrieden des Erlebten, Loslassen des Schmerzhaften und dem Sprung in die eigene Vision eines erfüllten Lebens.
Das ist zum einen das, was ich mit meinen Klienten in der Praxis täglich mache, zum anderen ist genau diese Reise zur eigenen Lebens-Liebe jene, die wir im gleichnamigen und bald erscheinenden Online-Kurs gemeinsam gehen. Denn mit einem geheilten Ich ist so ziemlich alles möglich.

Ganz praktisch empfehle ich Ihnen für gelungene Beziehungen auf das Verhältnis von 5:1 zu achten. Für jede Auseinandersetzung brauchen Sie 5 Momente der seelischen Berührung, also Begegnungen, um das Vertrauen, welches durch das Aneinanderrasseln beschädigt wurde, wieder herzustellen. Daher sollten wir unsere Kriegsschauplätze weise wählen. Der Schaden ist bei zu starkem Ungleichgewicht irgendwann irreparabel.

Um zu wissen, wie man den Partner/In am besten erreicht, um ordentlich auf das 5er Konto einzuzahlen, lohnt es sich in Erfahrung zu bringen – entweder durch Gespräche, Ausprobieren oder Beobachtung – bei welcher Sprache der Liebe (5 Sprachen der Liebe nach Gary Chapman) das geliebte Gegenüber am empfänglichsten ist:
1) Lob/ verbale Anerkennung/ Wertschätzung
2) Geschenke machen
3) Gemeinsame Zeit/ Unternehmungen
4) Berührungen / Nähe
5) Aufgaben übernehmen
Natürlich findet jeder von uns alle 5 Sprachen toll. Doch es gibt eine bis zwei, bei denen unser Herz richtig hüpft. Die wollen wir im Idealfall von den Menschen, die uns wichtig sind, bespielt wissen. 

Wie kommt man nun an das ganze Wissen über sich und den anderen? 
Ich empfehle Ihnen den spielerischen Weg.
Es gibt Fragebücher, wie „Let’s talk Family“, die uns helfen mit interessanteren Gesprächsthemen aufzuwarten als der immer gleichen Frage: Wie war Dein Tag? Gibst Du mir bitte mal die Butter? Oder: Warum steht denn der Müll noch hier oben?

Bei den Spielen von Julia Lüpfert, besser bekannt mit ihrer Firma „Julinga„, geht es mit dem „Kompass durch Dick und Dünn“ zum Beispiel darum, die gemeinsamen Werte für die Paarbeziehung humorvoll und durch tiefe Gespräche miteinander aufzudecken und auch zu definieren, wie diese im Alltag gelebt werden sollen. 
Ich durfte auch ihre weiteren, Ende November erscheinenden 4 Spiele bereits kennenlernen und kann Ihnen diese nur wärmstens empfehlen. Schauen Sie unbedingt mal in deren Shop – es lohnt sich wirklich, da die Produkte aus einem, wie ich finde, klugen Mix aus Pragmatismus, Herzensweisheit und Humor bestehen. 
Und obwohl ich jetzt Werbung für diese sympathische, in der Nähe von Chemnitz ansässigen Startup Entrepreneurin mache (bei der ich nichts verdiene, Sie aber mit dem Code „Eva10“ 10% Rabatt auf alle Spiele, auch das Weihnachtspaket, bei ihr erhalten) gibt es natürlich noch viele weitere Wege, die Landkarte über den anderen mal wieder auf den neuesten Stand zu bringen (selbst Google Maps muss das immer mal wieder machen).

Ob man diese Dinge als ARBEIT bezeichnet oder spielerisch herangeht – es macht einen Unterschied. Fakt ist jedoch: Diese, manchmal auch Komfortzonen sprengenden Gespräche, sind ein Muss für erfolgreiche und stabile Beziehungen.

Daher empfehle ich Ihnen – mit den Worten meiner Großmutter: 
Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not.
Pflegen Sie Ihre Beziehungen – besonders die, mit der sie die Säulen Ihrer Familie gebaut haben – um für harte Zeiten ein solides Fundament zu haben. 
Denn, wie wir jetzt sehen, Herausforderungen gibt es immer wieder für alle von uns. 

Lassen Sie uns liebevoll darauf vorbereitet sein.
Sollte das mal nicht alleine klappen, rufen Sie mich einfach an. 

Und natürlich: Bleiben Sie Goldilocks!

Ihre Eva Klein

Diesen Beitrag teilen: