Kinder im Krieg braucht Eltern in Frieden.

Starke Eltern – starke Kinder

Kinder im Krieg brauchen Eltern in Frieden.

Bevor Sie gleich denken: wie kann man bei DER politischen Lage über Singen und Tanzen reden, geben Sie mir bitte ein paar Zeilen – ich werde es auflösen. Wir wissen seit vielen Jahren, dass Sport, Musik, Singen und Tanzen mit die wichtigsten Fächer sind. Und es ist uns schon seit langem klar, dass das Schulsystem eine Revolution braucht. Kleinere Klassen, bessere Fortbildungen für Pädagogen, gleichwürdigere Beziehungskulturen und mehr Mittel.

Auf die werden wir jetzt noch länger warten und die Sache selbst in die Hand nehmen müssen.

Elterncoaching – wie Sie davon profitieren

Eine externe Krise – und damit meine ich nicht nur Krieg – offenbart systemische Schwachstellen einfach nur am schnellsten. Was ist also zu tun, wenn klar ist, dass Kinder mit Symptomen auf das reagieren, was gerade los ist?

Wenn plötzlich alle Gedanken und Träume so nebensächlich werden, weil Kinder durch die Nachrichten oder angesteckt durch die Sorgen und Ängste der Erwachsenen, mit ihren Gedanken weit von sich abkommen? Gedanklich sich um erwachsene Themen und sehr reale Nöte kreisen?

Auch wenn Ihre Kinder nicht alle das gleiche Alter haben, liebe LeserInnen, so sind die emotionalen Herausforderungen und Sorgen von Ihnen als Eltern ähnlich. 

Eltern leisten seit über 2 Jahren übermenschliches. Die Fragen und Anforderungen wurden immer anspruchsvoller:

✨ Wie können Sie nach wie vor sicher stellen, dass Ihre Kinder gut durch diese Zeit kommen? Welche Kommunikation und Inhalte sind angemessen?

✨ Wie das Vertrauen der Kinder in sich und die Welt trotz allem sichern?

✨ Welche Wege sollten Sie hinsichtlich selbstständig Aufgaben übernehmen und Beitrag im Haushalt leisten gehen?

✨ Wie steht es um Ihr Wohlergehen als Mutter oder Vater oder Bonuseltern?

✨ Welche kleinen Alltags-Tipps gibt es, die Sie sofort anwenden können?

Der Leuchtturm

Wenn es uns Erwachsenen in unserer Funktion als Führungskräfte nicht mehr gelingt, der Puffer zwischen Stress und Kind zu sein, damit es sich frei entfalten kann, gibt es Handlungsbedarf.

Der Umgang mit der eigenen Angst, Unsicherheit und Genervtheit bei Eltern und PädagogInnen als Führungskräfte, ist jetzt genauso wichtig, wie gute Tools zur Kommunikation und Angstbewältigung bei Kindern. 

Wir können nach wie vor etwas in unseren Wirkfeldern tun, damit wir wieder der Leuchtturm sind, der wir immer waren und sein wollen. Damit Sie als Eltern sich wieder sicherer in Ihrer Führungsrolle fühlen und

🧡 damit Kinder das Gefühl für sich behalten,

🧡 frei sind, dass Richtige zu tun und

🧡 auch in Zukunft Liebe statt Angst wählen.

Ich weiß, dass, wenn Sie sich wieder sicherer fühlen – mit rotem Faden für Ihre Herausforderungen, neuen Ideen, gestärkt durch den Austausch – erledigen sich die meisten Dinge, die Sie gerade beschäftigen. Damit Sie wieder frei sind für die wirklich wirklich wichtigen und schönen Dinge des Lebens.

✊🏼🧡 Bleiben Sie Goldilocks

Herzlich
Ihre Eva Klein

P.S.: Eine kleine, kostenlose Oase inmitten Ihres Alltags oder als Einschlafhilfe erhalten Sie bereits hier. 

Diesen Beitrag teilen:

LebensLiebe mit Moderatorin Eva

Wer schreibt hier?

Evas Herzensthema ist Persönlichkeitsentwicklung. Im Business und Privat. Blockaden sprengen und Durchstarten. Am liebsten mit ihrer Intentional Revolution Technique®. Denn das Leben ist zu kurz für ewiges und schlechtes Coaching.

Stay Connected!

Suchen & Finden!

Aus Scheisse Gold machen

Du bist es dir wert!

Kontaktiere mich jetzt und erlebe deine persönliche Revolution!

Diese Beiträge könnten auch interessant sein:

Kinder im Krieg braucht Eltern in Frieden.

Starke Eltern – starke Kinder

Bevor Sie gleich denken: wie kann man bei DER politischen Lage über Singen und Tanzen reden, geben Sie mir bitte ein paar Zeilen – ich werde es auflösen. Wir wissen seit vielen Jahren, dass …