Zeugnisse, Aufreger, Liebe – kurz: Gefühle. Und was die mit Ihren Gedanken zu tun haben.

Blogbeitrag / Newsletter / Schule / Seminare

Liebe Klienten und Interessierte, 
mitten im Jahr ein Newsletter über Gedanken und Gefühle. Pünktlich zu den Sommerferien, wo Zeugnisse die Gemüter schon mal überhitzen lassen, zumal das Wetter auch verrückt spielt.

Dazu sende ich Ihnen mit großer Vorfreude die Neuigkeit, dass das transformative Seminar Lebens-Liebe für Frauen am 19. & 20. Januar 2019 statt findet! Zum Frau sein. Ganz und in Selbstliebe. Die Details folgen im September um Ihnen die Frühbuchervorteile exklusiv zusichern zu können.

Da ich ein Fan von Gleichberechtigung bin und die Männerabende ein großer Erfolg sind die ich mit großem Spaß leite, gibt es am 2. & 3. Februar 2019 die challengeDream big – your vision is possible!  ausschließlich für Männer! Eine klare Sortierung und Strukturierung mit neuem Input für die heiß diskutierten Themen des Mannseins. Nach den Sommerferien sende ich Ihnen  ebenfalls exklusiv die Vorabeinladung zu diesem Seminar.

Und endlich gibt es nach langer Zeit wieder die Möglichkeit bei einem öffentlichen Vortrag in Kooperation mit dem pme Familienservice und der ev. Familienbildung Mainz Impulse zu bekommen. Das auch noch in diesem Jahr.
‚Du schafft das! Stärkung von Resilienz und Selbstwertgefühl‘ so das Motto des Abends, zu dem im Anschluss an den Vortrag wie immer auch diskutiert und Persönliches besprochen wird.
27.9.2018 | 19.00- 20.30 | Uhr Kaiserstraße 37 | Anmeldung 

Und nachdem ich Ihnen erst einmal eine Menge News ohne fachlichen Artikel geliefert habe: was haben Sie bis gerade eben gedacht?

Haben Sie sich gefreut, konkrete Einladungen zur Persönlichkeitsentwicklung zu erhalten? 
Haben Sie sich geärgert, weil Sie sich von solchen Ankündigungen bedrängt fühlen?
Welches der vielfältigen, bunten Gefühle spürten Sie?

Egal was Sie denken: Sie haben Recht.

Denn das interessante an Gefühlen ist, dass sie erst auftauchen nachdem wir etwas gedacht haben. Oft glauben Menschen, dass sie in einem Tunnel sind. Den heftigen Strömungen ihrer Emotionen ausgeliefert. Doch jedem Gefühl geht ein Gedanke voraus. Jedem.
Achtsamkeit und Bewusstsein helfen uns, das Tempo dieses sich oft verselbstständigten Prozesses zu drosseln, den Gedanken gewahr zu werden und sie auf Wunsch verändern zu können. 

Dazu geht jedem Gedanken ein Auslöser voraus. Hier der verzögerte Inhalt des Newsletters wie Sie ihn kennen. 
Die Bewertungen des Auslösers, also Ihre Gedanken, basieren auf Ihren vorangegangen Erfahrungen – in diesem Fall vielleicht mit Werbung bzw. Newslettern im Allgemeinen oder Marketing im Speziellen etc. – denen Sie eine bestimmte Bedeutung beigemessen haben. All diese Schritte führen zu Ihrer individuellen Handlung:
Sie lesen längst nicht mehr mit 😉
Sie lesen mit, sind aber nervös oder gereizt.
Sie lesen freudig mit, weil Sie bisher alles interessant finden und davon ausgehen, dass das alles schon einen Sinn ergeben wird.
Sie lesen mit und verstehen die Aufregung nicht, warum man die Ankündigung von Terminen als diskussionswürdig empfinden kann.

Auslöser – Gedanke – Gefühl – Wort/ Tat
So weit die Reihenfolge. 

Schauen Sie dafür doch mal im Urlaub, wann Ihnen die Hutschnur platzt. Oder bei den Zeugnissen Ihrer Kinder. Was haben Sie vorher gedacht? Wie bewertet? Darf es bei gleicher Einschätzung der Situation ein milderer Gedanke sein?

Und, noch schöner: was versetzt Sie in Verzückung? Worüber freuen Sie sich wie ein Schnitzel?, wie ein Teenager bei mir immer sagt.

Ich wünsche Ihnen in jedem Fall wunderbare Ferien & viel Sonne – im Urlaub und im Herzen.

Ihre Eva Klein