web-4642668_1920

Menopause, Autoimmunerkrankungen, Hormoninbalance – selbst gestalten!

Selbstgestaltung im Leben einer Frau – ohne die Entfernung der Gebärmutter

Als ich 2009 die Diagnose einer Schilddrüsenunterfunktion erhielt, waren sich alle Ärzte hinsichtlich Diagnose und vor allem Prognose einig:

Ersatzhormone und eine stets steigende Dosierung sollten ab sofort Bestandteil meines Lebens sein. Symptome wie Schlappheit, Niedergeschlagenheit und Erschöpfung würden Phasenweise oder dauerhaft einfach dazugehören. Dass ich meine Beine blutig kratzte – geschenkt. Dass ich teilweise nicht aus dem Bett kam: normal. Dass ich mich an banalste Dinge nicht erinnern konnte: lernen Sie damit zu leben, Frau Klein.

Ich beschloss der Diagnose zu vertrauen. Sie als Warnschuss zum Wachrütteln und für tiefgreifende Veränderungen zu verstehen. Mein Körper wollte mir etwas mitteilen, ich wusste nur noch nicht was.

✨ Ich glaubte also der Diagnose, aber nicht der Prognose. ✨

14 Jahre später

Heute, fast 14 Jahre später, habe ich die Dosierung auf das Minimum gefahren, keine der Symptome mehr, die mich damals so viel Energie und Lebensfreude gekostet haben. Ich habe mich selbst in den unterschiedlichsten Bereichen ausgebildet:

Ernährung, Mindset, Epigenetik, Psychosomatik, Mental-Coaching, Erfolgs-Routinen und so viel mehr.

Einer der größten Game-Changer war für mich den weiblichen Hormon-Haushalt zu verstehen und wie ich ihn aktiv OHNE Substanzen für mein Wohlbefinden beeinflussen kann. Und das, obwohl jedes meiner Geschäftsjahre doppelt so erfolgreich wurde wie das Vorjahr! 

✨ Es geht also schon alles: Frau sein, gesund bleiben und Erfolg haben. ✨

Die Sache mit den Normwerten

Ein weiterer Faktor, der einen großen Einfluss auf Diagnosen und Prognosen hat, sind die Anpassungen der Normwerte an Soll-Werte, um dadurch kostengetriebene Maßnahmen durchzusetzen. Das gilt natürlich nicht immer – doch Norm bedeutet eben die vermeintliche Abbildung des Durchschnitts der Bevölkerung. Es ist nicht der individuelle Blick auf das einzigartige Individuum und seine Konstitution. 

Durch diese von der männlichen Forschung getriebenen Medizin, kam es über Jahrhunderte hinweg zu auf Männer ausgerichtete Behandlungen, in der künstliche Herzen für Frauen zu groß und die Vorzeichen eines Herzinfarkts schlicht und ergreifend falsch benannt wurden.

✨ Was bleibt also? ✨

Was zählt ist Dein Wohlgefühl.

Am Ende entscheidet ein Mensch darüber, ob und was er in seinem Leben verändert und welche Maßnahmen er (nicht) ergreifst. Das bist in Deinem Falle Du. Das ist wahre Freiheit. Das ist Luxus. Und für mich der einzige Garant, dass es gut werden kann.

Ich weiß, dass, wenn du dich wieder sicherer fühlst – mit einem rotem Faden für alle Deine Herausforderungen, mit neuen Ideen, gestärkt durch den Austausch – erledigen sich die meisten Dinge von ganz alleine. Wenn Du Dich als Frau gerade nicht in Deiner Kraft fühlst und als Führungs-KRAFT Deines Lebens Deine Selbstwirksamkeit für Deinen Erfolg, Dein Frau-sein auf das nächste Level heben willst, dann bist Du in der elEVAted female Academy genau richtig!

✨ Damit Du wieder frei sein kannst für die wirklich wichtigen und schönen Dinge des Lebens.✨

✊🏼🧡 Bleib‘ Goldilocks

Deine
Eva 

P.S.: Eine kleine, kostenlose Oase inmitten Deines Alltags oder als Einschlafhilfe erhältst Du kostenlos hier. 

Diesen Beitrag teilen:

Blog mit aktuellen Themen von Coach Eva Klein

Wer schreibt hier?

Evas Herzensthema ist Persönlichkeitsentwicklung. Im Business und Privat. Blockaden sprengen und Durchstarten. Am liebsten mit ihrer Intentional Revolution Technique®. Denn das Leben ist zu kurz für ewiges und schlechtes Coaching.

Stay Connected!

Suchen & Finden!

Blog von Eva Klein

Du bist es dir wert!

Kontaktiere mich jetzt und erlebe deine persönliche Revolution!

Diese Beiträge könnten auch interessant sein:

Ja, aber!

„Ja, aber!“ Wer das sagt ist nicht zwingend eine schlechte Führungskraft oder ein sich verweigender Mitarbeiter/in.
Wann es sich aber lohnt, genauer hinzusehen:
FIGHT-FLIGHT-FREEZE-APPEASE

Nimmst Du Dinge persönlich?

Nimmst Du Dinge persönlich?

Dinge persönlich zu nehmen ist – mit Liebe gesagt – ein kindliches Verhalten. Denn, als Kind muss man glauben, dass wirklich alles, was im Außen passiert, auf …